Nützliche Links

Stadt Waldshut-Tiengen
Kaiserstrae
Fhre
Fabrikgebude
Navigation

Seiteninhalt

Aktuelles

Bauarbeiten im Bereich Krenkingen Berghaus für den Ausbau Aichen Allmut Berghaus

Im Bereich des Krenkinger Berges und dem Berghaus werden für den Breitbandausbau von Aichen, Allmut und Berghaus neue Glasfasertrassen verlegt. Dabei kommt es zu Beeinträchtigungen des Verkehres an folgenden Orten und Zeiten

KW 35 - KW 36 (27.08 -09-.09.2019) Vollsperrung Feldweg (rot)
KW 36 - 37 (03.09. - 16.09.2019) halbseitige Sperrung Fahrbahn (grün) C115
KW 37 - KW 38 (10.09. - 23.09.2019) halbseitige Sperrung Fahrbahn (blau) B116

Baubeginn für schnelles Internet für die Stadtteile der Großen Kreisstadt Waldshut-Tiengen

- Rund 36 Kilometer Glasfaser werden verlegt
- Ausbau nach Deckungslückenmodell
- Ausbaugebiet soll bis Ende 2020 erschlossen sein

31.07.2019 / Die Telekom hat mit dem Ausbau von schnellen Internet-Anschlüssen in den Ortsteilen Aichen, Gurtweil-Ost, Gaiß, Eschbach, Oberalpfen, Waldkirch, Schmitzingen der Großen Kreisstadt Waldshut-Tiengen begonnen. Los ging es jetzt mit den ersten Tiefbauarbeiten in Aichen. Insgesamt wird die Telekom rund 36 Kilometer Glasfaser verlegen, sowie mehrere neue Multifunktionsgehäuse und Netzverteiler mit moderner Technik aufstellen. Von dem Ausbau profitieren rund 900 Haushalte nach der Fertigstellung. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Bereits im Jahr 2018 wurde die Breitbandversorgung in den Ortsteilen europaweit ausgeschrieben, die Anforderung war im Ausbaugebiet Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s im Download zu gewährleisten.

OB Dr. Philipp Frank freut sich über den Baubeginn: „Überall verfügbares schnelles Internet sollte ein Grundrecht sein. Ich bin froh, dass es mit dem Breitbandausbau in den bislang unterversorgten ländlichen Ortschaften endlich losgeht. Ein herzliches Dankeschön an alle, die an dieser anspruchsvollen Aufgabe beteiligt sind.“

„Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt graben wir“, sagt Christopher Beußel, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten vor.“
Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie vom Land Baden-Württemberg gefördert.

So kommt das schnelle Netz ins Haus
Zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler am Straßenrand verlegt die Telekom Glasfaserkabel. Das erhöht das Tempo der Datenübertragung deutlich. Die grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen umgebaut. Hier wandelt sich das Lichtsignal in ein elektrisches Signal. Von dort geht es über das bestehende Netz zum Anschluss des Kunden. Bei der Übertragung wird eine Technik eingesetzt, die elektromagnetische Störungen beseitigt. Dadurch werden höhere Bandbreiten erreicht.

Das Netz der Telekom in Zahlen
Das Glasfasernetz der Telekom ist über 500.000 Kilometer lang. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz misst rund 13.000 Kilometer. Die Telekom plant, in diesem Jahr rund 60.000 Kilometer Glasfaser zu bauen. Einen Kilometer Glasfaser zu verlegen kostet im Schnitt 70.000 Euro.

Baubeginn im Ortsteil Aichen

17.07.2019 / Ende Juli ist es soweit. Im Ortseil Aichen beginnen die Baumaßnahmen der Telekom Deutschland für den Ausbau mit schnellem Internet. Die Tiefbauarbeiten werden voraussichtlich 4 Wochen in Anspruch nehmen. Danach werden die Verteiler mit der notwendigen Technik ausgestattet. Zum Ausbau wird eine Informationsveranstaltung stattfinden, zu der wir noch einladen werden.

Der Zeitplan für die weiteren unterversorgten Ortsteile steht leider noch nicht fest. Soabald die Planungen abgeschlossen sind, werden wir ebenfalls eine Informationsveransaltung durchfürhen.

Koordinierungsgespräch am 02.05.2019

02.05.2019 / In Donaueschingen fand ein Koordinierungsgespräch mit der Telekom Deutschland statt. Die Telekom ist bereits mit den Detailplanungen für den Ausbau in den Ortsteilen beschäftigt. Für den 08.05. wurde ein vor Ort Termin in Waldshut-Tiengen vereinbart, an dem die notwendigen Trassen noch einmal überprüft und die Standorte für die notwendigen Verteiler festgelegt werden. Die Ausbauplanung dürfte in rund zwei Monaten abgeschlossen sein. Fest steht, dass mit dem Ausbau in Aichern begonnen wird. Dort hat die Telekom bereits bei einer Baumaßnahme der Stadtwerke Waldshut-Tiengen Leerrohre mitverlegt. Ferner wurde bei dem Treffen vereinbart, nach Abschluss der Planungen Informationsveranstaltungen anzubieten.

Update - Förderbescheid des Landes eingegangen

10.01.2019 / Gute Nachrichten zu Beginn des neuen Jahres. Nach dem Ende November der endgültige Förderbescheid des Bundes bei der Stadt eingegangen ist, haben wir nun den finalen Zuwendungsbescheid des Landes in Höhe von 293.000 € erhalten. Die Gesamtförderung beläuft sich damit auf 1.027.000 €. Wie bereits berichtet, wird damit der Ausbau des schnellen Internets in den unterversorgten Ortsteilen der Stadt - Aichen, Detzeln, Eschbach, Gaiß-Waldkirch, Oberalpfen, Schmitzingen sowie Gurtweil-Ost - finanziert. Die Gesamtinvestition beträgt rund 1,5 Mio. €. Der Netzerrichtungs- und betriebsvertrag mit der Deutschen Telekom wurde von Oberbürgermeister Dr. Philipp Frank bereits unterschrieben. Sobald der Vertrag gegengezeichnet wurde, kann mit den konkreten Planungen begonnen werden.

Zuwendungsbescheid des Bundes eingegangen

05.12.2018 / Sehnsüchtig erwartet und nun endlich da: Das ist der endgültige Zuwendungsbescheid des Bundes für den Ausbau des schnellen Internets in den unterversorgten Ortsteilen der Stadt. Namentlich Aichen, Detzeln, Eschbach, Gaiß-Waldkirch, Oberalpfen, Schmitzingen sowie Gurtweil-Ost.
Damit können die notwendigen Verträge mit der Deutschen Telekom – für Netzerrichtung und Netzbetrieb – unterschrieben und der finale Schritt für den Ausbau eingeleitet werden. Der Gemeinderat hatte dieser Vergabe bereits im Juli zugestimmt, als Ergebnis einer europaweiten Ausschreibung.
Insgesamt erhält die Stadt Waldshut-Tiengen für den Ausbau des schnellen Internets in ihren unterversorgten Ortsteilen über eine Mio. Euro an Zuwendung – 734.000 Euro vom Bund, 290.000 Euro vom Land.
Nach Abschluss der Maßnahme sind im Ausbaugebiet bei 85,5 Prozent der Haushalte Bandbreiten von mindestens 100 Mbit/s und bei 14,5 Prozent von mindestens 50 Mbit/s möglich.

Breitbandausbau in den Ortsteilen

20.06.2018 / Der Gemeinderat hat in der Sitzung vom 12.12.2016 die Verwaltung beauftragt, alle notwendigen Schritte zu veranlassen, die für den geförderten Ausbau der unterversorgten Gebiete nach dem Wirtschaftlichkeitslückenmodell notwendig sind.

Ein bereits im Februar 2017 durchgeführte Markterkundungsverfahren hatte ergeben, dass folgende Gebiete  als unterversorgt gelten und im weiteren Verfahren berücksichtigt werden konnten: Detzeln, Aichen, Schmitzingen,  Oberalpfen, Gaiß-Waldkirch, Teilgebiet Eschbach (ein großer Teil wird von der Deutschen Telekom auf eigene Kosten ausgebaut) und Gurtweil  (östlich der Tiengener Straße und entlang der Indlekofener Straße).

Am anschließend durchgeführten Interessenbekundungsverahren (IBV) hat lediglich ein Unternehmen teilgenommen.

Das Ergebnis dieses Verfahrens bildete die Grundlage für den am 20.09.2017 gestellten Antrag auf Bundes- und Landesförderung. Am 19.12. 2017 erhielten wir dann den vorläufigen Förderbescheid des Bundes, so dass am 22.01.2018 eine europaweite Ausschreibung für die Vergabe einer Dienstleistungskonzession in Verbindung mit einer Wirtschaftlichkeitslücke zum flächendeckenden Breitbandausbau im Amtsblatt der EU veröffentlicht wurde.

Dabei wurden in einem 1. Verfahrensbrief alle interessierten TK Unternehmen aufgefordert, zunächst indikative (Erst-) Angebote abzugeben. Im zweiten Schritt war vorgesehen, mit Bietern, deren Angebote die Anforderungen erfüllten, Verhandlungen mit dem Ziel zu führen, etwaige Unklarheiten aufzuklären, die Erstangebote inhaltlich zu konkretisieren und zu verbessern. Nach Abschluss der Verhandlungen sollten die Bieter in einem 2. Verfahrensbrief zur Abgabe eines finalen, rechtsverbindlichen Angebotes aufgefordert werden.

Vier Unternehmen haben Ausschreibungsunterlagen angefordert. Fristgerecht ging nur ein Angebot von der Deutschen Telekom ein. Die Submission für das endgültige Angebot fand am 22.06.2018 statt.

Der Gemeinderat hat daraufhin in der Stizung vom 18.06.2018 die Verwaltung beauftragt, die finalen Zuwendungsbescheide (Bund und Land) zu beantragen, die für einen Vertragsschluss weiteren erforderlichen Maßnahmen durchzuführen, insbesondere den Entwurf des Netzerrichtungs- und –betriebsvertrags der Bundesnetzagentur zur Kenntnis zu geben, und den Vertrag dann abzuschließen.

Weitere Informationen

Ansprechpartner Breitbandausbau

Ansprechpartner Breitbandausbau

Norbert Bodmer
Kaisertraße 28-32
79761 Waldshut-Tiengen

Tel: 07751 833-134
E-Mail schreiben

 

 

Kontaktdaten

© 2019 Stadtverwaltung Waldshut-Tiengen | Kaiserstraße 28-32 | 79761 Waldshut-Tiengen | Tel: 07751 833-0 | Fax: 07751 833-128 | E-Mail schreiben - by cm city media GmbH