News

Grundstückseigentümer aufgepasst!

08.08.2022 /

Grundstückseigentümer aufgepasst!
Information des Gemeinsamen Gutachterausschuss bei der großen Kreisstadt Waldshut-Tiengen für den Landkreis Waldshut Ost zur Grundsteuerreform
 
Wie bekannt, hat das Finanzamt im Zuge der Grundsteuerreform auch Grundstückswerte neu zu berechnen. Wir informieren Sie im Folgenden über die Grundsteuerreform 2025, die rechtlichen Verpflichtungen für Sie als Grundstückseigentümer/in und wo Sie weitere Informationen zur Grundsteuerreform erhalten können.
 
Seit Anfang Januar sind die Grundsteuerbescheide für das Jahr 2022 versandt worden. Diese werden auf den derzeit geltenden bundesgesetzlichen Grundlagen erlassen. Diese Regelungen gelten auch für die Berechnung der Grundsteuer in den Jahren 2023 und 2024.
 
Ab dem 1. Januar 2025 bildet das neue Landesgrundsteuergesetz (LGrStG) die rechtliche Grundlage für die Grundsteuer. Die Grundsteuerreform wirkt sich somit erstmals in den Grundsteuerbescheiden für das Jahr 2025 aus. Das Finanzamt muss die Grundstücke neu bewerten. Für die zum Stichtag 1. Januar 2022 durchzuführende Hauptfeststellung der Grundsteuerwerte sind Sie als Grundstückseigentümer/in bzw. Erbbauberechtigte/r verpflichtet, schon in diesem Jahr (ab 07/2022) eine Steuererklärung an die Finanzverwaltung des Landes/Finanzamt abzugeben.
 
Die neue Grundsteuer ist über das digitale Steuererklärungsportal ELSTER durchzuführen. Die Registrierung erfolgt über www.elster.de. Die Abgabe der Erklärung für die Grundsteuer über ELSTER ist seit dem 01. Juli 2022 möglich. Die Frist zur Abgabe der Erklärung endet am 31.10.2022. Wer sich die Meldung im Internet nicht zutraut, kann Verwandte-/Freunde die online-affine sind, um Hilfe bitten. Papierhafte Vordrucke gebe es im Ausnahmefall auf Nachfrage beim örtlichen Finanzamt ebenfalls.
 
Das Finanzamt schreibt seit Mai nach und nach alle privaten Grundstückseigentümer an. Dieses Informationsschreiben dient als Unterstützung bei der Erklärungsabgabe. Sollten Sie einen Betrieb der Land- und Forstwirtschaft, beziehungsweise einzelne land- und forstwirtschaftliche genutzte Flurstücke besitzen, erhalten Sie dazu vom Finanzamt ein später folgendes separates Informationsschreiben.
 
Für die Feststellungserklärung des Grundvermögens (Grundsteuer B) wird nur die Grundstücksfläche und der Bodenrichtwert benötigt. Der Bodenrichtwert ist seit dem 01. Juli 2022 unter: www.grundsteuer-bw.de online zu entnehmen. Um das eigene Grundstück zu finden, wird die Adresse oder die Flurstücksnummer eingegeben. Es sind nur wenige Angaben erforderlich. Alle Daten zur vollständigen Erklärungsabgabe haben Sie im Regelfall durch das Informationsschreiben und eine Abfrage im zentralen Bodenrichtwertinformationssystem in Baden-Württemberg bereits beisammen.
 

Benötigt werden: Sie finden es hier:
Aktenzeichen des Finanzamtes Informationsschreiben, Einheitswertbescheid,
Grundsteuerbescheid,
Persönliche Steueridentifikationsnummer siehe Einkommenssteuererklärung
Anmeldung beim Portal „Mein Elster“ https://www.elster.de
Gemarkung www.grundsteuer-bw.de
Flurstücks-Nummer www.grundsteuer-bw.de
Gesamt-Fläche www.grundsteuer-bw.de
Nutzungsart www.grundsteuer-bw.de
Bodenrichtwert www.grundsteuer-bw.de
gegebenenfalls Teilfläche der Bodenrichtwertzone www.grundsteuer-bw.de
Anteil am Flurstück (bei Wohneigentum oder Teileigentum) Teilungserklärung, Kaufvertrag

 
Ein Grundbuchauszug oder andere Unterlagen braucht es für die Feststellungserklärung nicht.
 
Der Gemeinsame Gutachterausschuss bei der großen Kreisstadt Waldshut-Tiengen für den Landkreis Waldshut Ost (GGA Ost) hat mit Hochdruck in den vergangenen Monaten dafür gesorgt, dass die Bürgerinnen und Bürger in Waldshut-Tiengen und den beteiligten Kommunen Stadt Bonndorf im Schwarzwald, Dettighofen, Eggingen, Grafenhausen, Hohentengen am Hochrhein, Jestetten, Klettgau, Küssaberg, Lauchringen, Lottstetten, Stadt Stühlingen, Ühlingen-Birkendorf und Wutach die Bodenrichtwerte flächendeckend digital zur Verfügung gestellt werden konnten. Dies ist pünktlich zum Stichtag des 1. Juli 2022 erreicht worden. Dies war insgesamt eine Mammutleistung des gesamten Teams und aller Beteiligten. Hierzu sind insgesamt 1.641 Bodenrichtwertzonen aufgeteilt auf Wohn-, Misch- und Gewerbegebiete neu angelegt worden.
 
 
Bei Fragen steht der Gemeinsame Gutachterausschuss Landkreis Waldshut Ost gerne telefonisch unter 07741/833-798 alternativ per E-Mail gga(@)waldshut-tiengen.de zur Verfügung.
 
Ergänzende Informationen erhalten Sie über die Homepage www.waldshut-tiengen.de/stadtentwicklung/gutachterausschuss/geschaeftsstelle. Dort gibt es unter dem Reiter „Hinweis Grundsteuerreform“ nähere Details sowie einen Flyer mit einer Übersicht der wichtigsten Informationen vom Finanzamt.

Alle älteren News können Sie im News-Archiv finden.