Nützliche Links

Stadt Waldshut-Tiengen
Kaiserstrae
Fhre
Fabrikgebude
Navigation

Seiteninhalt

News

Stadt sagt Ferienangebote ab und erweitert digitales Angebot

„Leicht fällt uns diese Entscheidung nicht“, so Oberbürgermeister Dr. Philipp Frank. Derzeit erscheint es ihm und der Amtsleiterin des Kinder- und Jugendreferats, Silke Padova, jedoch als vernünftige und auch gangbare Lösung. „Wir haben uns auch intern mit dem Team lange und oft beraten“, so Padova, denn: „Vielleicht war ein Ferien- und Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche noch nie so wichtig wie heute. Gleichzeitig tragen wir Verantwortung für diese Kinder, deren Familien, unsere Gastgeber und Partner sowie für die ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer.“ Daher wurde beschlossen, dieses Jahr die Ferienangebote für die Sommerferien abzusagen. Dazu gehören die Ganztagsbetreuungsangebote und auch FEZ.

„FEZ hat eine lange und wichtige Geschichte hier in der Doppelstadt, ist eine feste Tradition“, so der Oberbürgermeister. „Daher blutet uns das Herz, dass wir unseren Gastgebern, unseren Betreuerinnen und Betreuern und unseren Kindern dieses Jahr absagen müssen.“

Auch wenn bis August noch eine Weile hin ist, hat sich die Stadtverwaltung zu diesem Schritt entschlossen: „FEZ lebt davon, dass fremde Kinder zusammenkommen, an einem neuen Ort mit neuen Menschen gemeinsam Zeit verbringen, spielen, sich quasi „näher“ kommen, und dann wieder nach Hause gehen. Alles genau die Kriterien, die eine Verbreitung des Corona-Virus` unterstützen“, so Padova. Zudem könne nicht garantiert werden, dass die Hygiene- und Abstandsregeln verlässlich eingehalten werden können. „Die Verantwortung hierfür an die Gastgeber und Betreuer abzugeben, das geht nicht“, sind sich alle einig.

Auch wenn dieses Jahr schwer zu planen ist, laufen bereits Vorbereitungen für ein Alternativangebot, das dann entsprechend flexibel gehandhabt werden könnte. „Wir wollen unseren Kindern in der Doppelstadt wenigstens ein Grundangebot machen“, so Onur Harbelioglu, der die Planung des Alternativangebotes übernommen hat. „Wie und was dann daraus wird, können wir noch nicht sagen. Wir hoffen, einige Kinder persönlich begrüßen zu können und überlegen gleichzeitig, wie wir Eltern Informationen zur Alltags- und auch Feriengestaltung zukommen lassen können. Denn auch wir können nur auf die aktuellen Entwicklungen und im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben reagieren.“

„Natürlich freuen wir uns, wenn wir wieder Jugendliche bei uns begrüßen dürfen. Aber seit der Schließung der Jugendhäuser haben wir uns einfach anders beholfen“, berichtet Harbelioglu. So hat das Team der Jugendarbeit aktiv Kontakt zu den Jugendlichen aufgenommen: Besucherinnen und Besucher der „normalen“ Angebote wurden angerufen oder angeschrieben. „Wir wollten einfach mal fragen, wie´s so geht, ob alles läuft, ob wir unterstützen können“, erläutert René Herklotz das Vorgehen.

Gleichzeitig hat sich ein ganz neues Handlungsfeld für die Offene Jugendarbeit aufgetan: Die „Digitale Jugendarbeit“.

 „Aufgrund der coronabedingten Schließung unserer Jugendeinrichtungen haben wir uns entschieden, die Digitalisierung des Kinder- und Jugendreferats weiter voranzutreiben. Das digitale Format kommt bei den Jugendlichen ohnehin sehr gut an. In den nächsten Jahren werden wir unsere Angebote in dieser Richtung sicherlich weiter ausbauen“, so Oberbürgermeister Dr. Philipp Frank. Die Möglichkeiten, die sich der Kinder- und Jugendarbeit bieten, sind vielfältig. „Wir haben unsere Arbeit auf Facebook intensiviert, und den eigenen Instagram-Account @wtjugend eröffnet. So erreichen wir jetzt noch mehr Jugendliche, und können besser in Kontakt mit ihnen bleiben“, so Herklotz. Die vier Jugendarbeiter bieten den Kindern und Jugendlichen über diese Kanäle aktuell auf die derzeitige Situation während der Corona Pandemie angepasste Angebote.

Und auch die Schulsozialarbeit der Stadt Waldshut-Tiengen, die seit Kurzem den Instagram-Account @schuso_wt  betreibt, will so mit den Schülerinnen und Schülern auf diesem Wege in Kontakt bleiben.

Auch wenn manche der digitalen Angebote in der Corona-Krise geboren wurden, wird die digitale Jugendarbeit der Stadt Waldshut-Tiengen langfristig und zukunftsorientiert als zeitgemäßes Handlungsfeld weiterentwickelt werden, um die Vorteile von Social Media bestmöglich zu nutzen.

Nähere Informationen findet Sie auch auf www.wtjugend.de und in den sozialen Medien:

Instagram: @wtjugend (Offene Kinder- und Jugendarbeit) und @schuso_wt (Schulsozialarbeit)

Facebook:  Kinder- und Jugendreferat Waldshut-Tiengen

Alle älteren News können Sie unter Pressemitteilungen finden.

Weitere Informationen

Baustellenmonitor

Baustellenmonitor



Service

Service

Rathaus Waldshut

Rathaus Waldshut

Stadtverwaltung
Kaiserstraße 28-32
79761 Waldshut-Tiengen

Tel.: 07751 833-0
Fax: 07751 833-128
E-Mail schreiben

Rathaus Tiengen

Rathaus Tiengen

Stadtverwaltung
Hauptstraße 34
79761 Waldshut-Tiengen

Tel.: 07741 833-0
Fax: 07741 833-469
E-Mail schreiben

Kontaktdaten

© 2020 Stadtverwaltung Waldshut-Tiengen | Kaiserstraße 28-32 | 79761 Waldshut-Tiengen | Tel: 07751 833-0 | Fax: 07751 833-128 | E-Mail schreiben - by cm city media GmbH