Nützliche Links

Stadt Waldshut-Tiengen
Kaiserstrae
Fhre
Fabrikgebude
Navigation

Seiteninhalt

Tourismus Aktuell

Wandern mit dem Schwarzwaldverein in und um Waldshut-Tiengen

Wandern mit dem Schwarzwaldverein Ortsgruppe Waldshut-Tiengen in Kooperation mit der Großen Kreisstadt Waldshut-Tiengen
Wandern mit dem Schwarzwaldverein Ortsgruppe Waldshut-Tiengen in Kooperation mit der Großen Kreisstadt Waldshut-Tiengen

WANDERUNGEN 2019

Sonntag, 31. März: Geologisch-landschaftsgeschichtliche Wanderung

Wanderführer: Roland Kost
Wanderstrecke: 15 km
Wanderzeit: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: 10:00 Uhr am Gasthaus "Zur Sonne" in Indlekofen (Anfahrt mit Privat-PKW, evtl. Bildung von Fahrgemeinschaften)

Auf unserem Weg durchwandern wir drei markante geologische Gesteins-formationen. An den steilen, mitunter felsigen Halden von Bachläufen tritt das Grundgebirge aus Gneis und Porphyr zutage. So z.B. am Haselbach-Wasserfall oder bei Maria Bronnen. Darüber liegen ca. 10 bis 15 Meter hohe mächtige Sandsteinplatten. Diese werden zum Teil von Muschelkalt überdeckt, was besonders auf dem Hungerberg zu sehen ist. Typische Verkarstungs-erscheinungen, wie Wasserdurchlässigkeit, Dolinen und steinreiche Äcker, zeigen sich hier. Mit etwas Glück stoßen wir auf den Halbedelstein Karneol oder finden versteinerte Meerestiere. Bei Bannholz gehen wir gedanklich zurück in die Eiszeit und verfolgen, wo sie Moränenwellen und Findlinge hinterlassen hat. Auch Botaniker kommen bei dieser Wanderung auf ihre Kosten, wenn sie die Vegetation auf den unterschiedlichen Gesteinsunterlagen genauer betrachten. Zum Ausklang und um über das Gesehene zu sprechen, kehren wir in Waldkirch im Gasthaus Storchen ein.
Eine gute Wanderausrüstung ist empfehlenswert.

Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung beim Wanderführer: Herr Kost, Tel.: 07755 - 660

Sonntag, 14. April: Rheinwanderung bei Lienheim

Wanderführer: Ursula Frank
Wanderstrecke: 9 km
Wanderzeit: ca. 3 Stunden
Treffpunkt: 10:00 Uhr am Sportplatz in Lienheim (Anfahrt mit Privat-PKW)

Diese Wanderung führt uns durch Lienheim, dem zweitgrößte Ortsteil der Gemeinde Hohentengen. Wir starten am Sportplatz und machen uns auf den Weg Richtung Küssnach. Es geht aufwärts, rund 300 Höhenmeter werden bezwungen, aber oben angekommen werden wir mit einer fantastischen Aussicht Richtung Hohentengen und auf den Rhein belohnt. Wir wollen die Aussicht genießen und legen eine kleine Rast ein. Entspannt treten wir den Abstieg an. Die Umgebung wirkt ruhig und idyllisch und wir passieren schöne Bauernhöfe, die schon seit vielen Jahren hier stehen. Wieder zurück in Lienheim wollen wir gemeinsam einkehren.

Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung bei der Wanderführerin: Frau Frank, Tel.: 07741 - 63002

Sonntag, 14. April: Rheinwanderung bei Lienheim

Wanderführer: Ursula Frank
Wanderstrecke: 9 km
Wanderzeit: ca. 3 Stunden
Treffpunkt: 10:00 Uhr am Sportplatz in Lienheim (Anfahrt mit Privat-PKW)

Diese Wanderung führt uns durch Lienheim, dem zweitgrößte Ortsteil der Gemeinde Hohentengen. Wir starten am Sportplatz und machen uns auf den Weg Richtung Küssnach. Es geht aufwärts, rund 300 Höhenmeter werden bezwungen, aber oben angekommen werden wir mit einer fantastischen Aussicht Richtung Hohentengen und auf den Rhein belohnt. Wir wollen die Aussicht genießen und legen eine kleine Rast ein. Entspannt treten wir den Abstieg an. Die Umgebung wirkt ruhig und idyllisch und wir passieren schöne Bauernhöfe, die schon seit vielen Jahren hier stehen. Wieder zurück in Lienheim wollen wir gemeinsam einkehren.

Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung bei der Wanderführerin: Frau Frank, Tel.: 07741 - 63002

Sonntag, 19. Mai: Hinauf zur Küssaburg

Wanderführer: Holger Friebe
Wanderstrecke: 22 km
Wanderzeit: ca. 6 1/2 Stunden
Treffpunkt: um 09:00 Uhr an der Holzbrücke Tiengen

Eine anspruchsvolle, lange Wanderung für konditionsstarke Wanderer!
Start der Route ist an der Holzbrücke, an der Wutach, in Tiengen. Von dort geht es zunächst durch den Bürgerwald und über weitere Wiesen und Wälder zwischen Kadelburg und Lauchringen hindurch bis nach Bechtersbohl. Dann folgt der Aufstieg zur Burgruine Küssaburg auf 634 m Höhe. Früher residierten hier die Freiherren von Küssenberg, später die Grafen von Lupfen und noch später der einstige Bischof von Konstanz, Heinrich von Tanne. Der letzte Graf verstarb, laut einer spätmittelalterlichen Chronik, im Jahre 1270. Noch im Bauernkrieg ab 1529 wurde die Festung ausgebaut, bevor sie dann im Dreißigjährigen Krieg 1634 zerstört wurde und bis heute als Ruine auf dem Berg vor Bechters-bohl steht. Oben bietet sich den Wanderern ein grandioser Ausblick über die umliegenden Orte und bei klarer Sicht sogar auf die Schweizer Alpen. Nach dem Abstieg verläuft der Rückweg durch Kadelburg am Rhein entlang, vorbei am Ettikoner Lauffen, bis zurück nach Tiengen.


Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung beim Wanderführer: Herr Friebe, Tel.: 07741 - 8352740

Mittwoch, 22. Mai: Über die Höhen bei Nöggenschwiel

Wanderführer: Rainer Feudel
Wanderstrecke: 9 km
Wanderzeit: ca. 2 1/2 Stunden
Treffpunkt: 10:00 Uhr an der Kapelle bei der Einfahrt nach Nöggenschwiel

Diese Wanderung führt durch das einzige Rosendorf des Schwarzwaldes, Nöggenschwiel. Der anerkannte Erholungsort liegt auf einer sonnigen Süd-terrasse im Naturpark Südschwarzwald auf 720 m Höhe. Von hier aus verläuft die Route zunächst über den Mittelweg, bevor Wanderleiter Rainer Feudel mit seinen Wanderern nach Schnörringen abbiegt. Von diesem kleinen Ort aus folgt die Gruppe dem Rosenweg zurück Richtung Rosendorf. Zurück im Rosendorf Nöggenschwiel besteht die Möglichkeit einer gemeinsamen Einkehr. 


Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung beim Wanderführer: Herr Feudel, Tel.: 07751 - 5482

Sonntag, 02. Juni: Auf dem Hebelweg Teil 2

Wanderführer: Ursula Frank & Christa Weber
Wanderstrecke: 14 km
Wanderzeit: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: 09:00 Uhr am Schulzentrum Tiengen oder 09:15 Uhr am Amtsgericht Waldshut (Fahrt mit Privat-PKW bis Hausen, Weiterfahrt mit dem Linienbus bis Wembach

Der zweite Teil des Hebel-Wanderwegs führt die Wanderer durch das Wiesental. Der literaturtouristische Wanderweg orientiert sich an Johann Peter Hebels alemannischem Gedicht „Die Wiese“, passend zum Wegverlauf am Hauptarm des Flusses Wiese entlang. Mehrere Tafeln geben Auskunft über das Leben und Wirken Hebels und die Verbindung zu den jeweiligen Orten. Daneben trifft man außerdem auf Informationen über das „Todtnauerli“, eine Bahn, die ursprünglich von Basel nach Todtnau führte. Über die ehemalige Trasse des „Todtnauerli“, durch einen Tunnel und vorbei an den ehemaligen Haltepunkten verläuft die Wanderung über Mambach, Atzenbach und Zell im Wiesental nach Hausen. Im Anschluss an die Wanderung folgt ein Besuch des Literaturmuseums Hebelhas mit Führung und abschließender Einkehr.

Teilnehmerzahl begrenzt! Anmeldung bis 27. Mai bei der Wanderführerin: Frau Weber, Tel.: 07721 - 32354

Montag, 10. Juni: Zu Pfingsten in die Reben

Wanderführer: Rainer Feudel
Wanderstrecke: 8 km
Wanderzeit: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: Fahrt mit dem Linienbus um 09:18 Uhr am Busbahnhof Waldshut

Zum Pfingstmontag gibt es eine besondere Führung für Weinliebhaber. Der Linienbus bringt die Gruppe bis nach Schwerzen, wo die Wanderung begonnen wird. Es geht aufwärts und eine schöne Aussicht begleitet die Wanderer auf ihrem Weg. Am Bohlhof angekommen, kann ein kurzer Stopp eingelegt werden, um den Segelflugzeugen zuzuschauen, die sich hier in die Lüfte schwingen. Von dort ist es nicht mehr weit bis nach Rechberg, wo in der Rebhütte schon der Winzer Gromann wartet. Er verwöhnt seine Besucher mit Kostproben seines Weines. Nachdem es sich alle gut gehen lassen konnten, führt die Wanderung weiter nach Erzingen. Nach ca. einer Stunde ist der Ort erreicht und der Zug bringt die Wanderer zurück nach Hause. 

Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung beim Wanderführer: Herr Feudel, Tel.: 07751 - 5482

Mittwoch, 12. Juni: Dem Rhein entlang von Laufenburg nach Waldshut

Wanderführer: Rainer Feudel
Wanderstrecke: 18 km
Wanderzeit: ca. 6 Stunden
Treffpunkt: Fahrt mit dem Zug um 10:15 Uhr ab Bahnhof Waldshut

Vom deutschen Laufenburg wechseln wir die Rheinseite und durchlaufen die historische Altstadt im schweizerischen Laufenburg. Die terrassenförmig angelegte Altstadt mit Stadtmauer, Türmen und einer Burgruine ist auf jeden Fall einen Besuch wert.  Unsere Wanderung starten wir auf der Via Rhenana und bestreiten einen Teil der Etappe 7. Immer am Rhein entlang und auch auf den Höhen über dem Rhein kommen wir über Rheinsulz, vorbei an spätrömischen Rheinbefestigungen, und Etzgen bis nach Schwaderloch. Hier wechseln wir abermals die Rheinseite und kommen ins deutsche Albbruck. Wer schon müde Beine hat, kann von hier, oder auch im nächsten Ort Dogern, mit Bus oder Bahn wieder zurück fahren. Der Rest der Gruppe wandert weiter und kommt zu Fuß zurück nach Waldshut.

Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung beim Wanderführer: Herr Feudel, Tel.: 07751 - 5482

Sonntag, 28. Juli: "Laufenburger Acht"

Wanderführer: Christa Weber
Wanderstrecke: 13 km
Wanderzeit: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: Fahrt mit dem Zug um 09:09 Uhr ab Bahnhof Tiengen oder 09:15 Uhr ab Bahnhof Waldshut

Nach kurzer Zugfahrt auf der Hochrheinstrecke startet diese Wandertour am Bahnhof Laufenburg Ost. Zunächst dem Naturpfad folgend gelangt die Wandergruppe, am Strandbad vorbei, auf den Rundweg durch das Andelsbachtal. Eine wildromantische Landschaft mit Schluchten und Wasserfällen tut sich vor den Wanderern auf. Der Wald wirkt gänzlich naturbelassen, wobei sein schwarzer Boden die Vergangenheit bezeugt. Einst befanden sich hier die alten Eisenhütten, in denen Holzkohle hergestellt wurde. Zurück am Rheinufer stoßen die Wanderer auf den „Tausendfüßler“, eine Aussichtsplattform, von der aus auf seltene Natur geblickt werden kann. Biber waren hier seit 1854 ausgerottet und wurden 1991 erfolgreich wieder angesiedelt. Bei genauem Hinsehen entdeckt man die angenagten Stümpfe am Ufer. Ab hier folgt die Gruppe dem grenzüberschreitenden Rundweg „Laufenburger Acht“, überquert den Rhein über den Kraftwerkübergang Rhina und folgt der Uferpromenade auf der schweizerischen Seite. Die historische Altstadt im Rücken, kehren die Wanderer über die Zollbrücke zurück auf die deutsche Seite und treten die Heimfahrt mit dem Zug an.

Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung bei der Wanderführerin: Frau Weber, Tel.: 07721 - 32354

Sonntag, 11. August: Am tosenden Wasser

Wanderführer: Lothar Kunzelmann
Wanderstrecke: 12 km
Wanderzeit: ca. 3 1/2 Stunden
Treffpunkt: Fahrt mit dem Zug ab Bahnhof Waldshut um 09:14 Uhr oder ab Bahnhof Tiengen um 09:19 Uhr

Das schöne Schaffhausen ist für viele Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. Auch wir machen uns mit der Bahn auf den Weg dorthin und starten unsere Wanderung mit einem Gang durch die historische Altstadt zur oberen Brücke Richtung Feuerthalen. Entlang der südlichen Seite des Rheins gelangen wir zum Schloss Laufen. Von hier aus haben wir einen grandiosen Blick auf das spektakuläre Naturschauspiel des Rheinfalls. Der Wasserfall ist 23 m hoch, etwa 250 m breit und lässt bei mittlerem Sommerabfluss etwa 600 Kubikmeter Wasser pro Sekunde über die Felsen sprudeln. Nach kurzem Betrachten treten wir über die Noler Brücke und kehren abermals zum Rheinfall zurück, diesmal aber auf der Promenadenseite. Je nach Andrang kann hier eine Bootsfahrt unternommen werden. Auf dem Rückweg kommen wir wieder durch die Altstadt, wo es in den zahlreichen Straßencafés die Möglichkeit zu einem kurzen Kaffeepäuschen gibt, bevor die Bahn uns wieder nach Hause bringt.

Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung beim Wanderführer: Herr Kunzelmann, Tel.: 07751 - 5437

Mittwoch, 28. August: Auf dem Klosterweg

Wanderführer: Rainer Feudel
Wanderstrecke: 10 km
Wanderzeit: ca. 3 Stunden
Treffpunkt: Fahrt mit dem Linienbus um 10:04 Uhr ab Busbahnhof Waldshut

Über 1000 Jahre Geschichte und Geschichten ranken sich um den Klosterweg. Er war einst die Verbindungsstraße vom Kloster St. Blasien über das vorderösterreichische Waldshut bis in die klösterlichen Besitzungen auf der Schweizer Seite. Auf ihm verliefen einige Ereignisse, die für das Kloster und seine Umgebung sehr bedeutend waren. Wir starten unsere Wanderung etwa auf der Mitte des Klosterwegs in Bannholz und wandern ihn hinab Richtung Waldshut. Wir kommen über den Gupfen und genießen die herrliche Aussicht auf den Schwarzwald, den Hotzenwald, die Rheinebene und mit Glück auf das Schweizer Alpenpanorama. Unsere Route überschneidet sich später mit dem neu angelegten Wolfssteig und dem Mittelweg, über den wir ins Wildgehege gelangen. Dort können wir heimische Tiere beobachten und mit Futter aus den Automaten füttern, bevor wir den
Abstieg nach Waldshut antreten und unsere Tour beenden. 

Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung beim Wanderführer: Herr Feudel, Tel.: 07751 - 5482

Donnerstag, 03. Oktober: Dem Rhein entlang

Wanderführer: Lothar Kunzelmann
Wanderstrecke: 14 km
Wanderzeit: ca. 3 1/2 Stunden
Treffpunkt: Fahrt mit dem Zug (SBB, Gleis 5) ab Bahnhof Waldshut um 09:05 Uhr (3,40 SFr.)

Eine gemütliche und einfache Wanderung für Jedermann erwartet Sie! Den Hochrhein entlang wird gewandert und gerastet, sodass ohne große Anstrengungen eine schöne gemeinsame Tour unternommen werden kann. Mit dem Zug in Rümikon angekommen, wandern wir zur Stromschnelle Lauffen bei Ettikon.  Neben dem Rheinfall ist er die einzige noch intakte Stromschnelle im Rhein zwischen Schaffhausen und der Rheinmündung in den Niederlanden. Über die Gaststätte Lauffen in Ettikon-Homburg gelangen wir auf unsere Route Richtung Heimat. Tiengen kann durch den Bürgerwald schnell erreicht werden und auch die Bushaltestelle Ettikon ist schon bald in
Sicht, sodass jeder seine Heimreise wieder antreten kann.

Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung beim Wanderführer: Herr Kunzelmann, Tel.: 07751 - 5437

Mittwoch, 16. Oktober: Auf dem Hochrhein-Höhenweg

Wanderführer: Rainer Feudel
Wanderstrecke: 9 km
Wanderzeit: ca. 2 1/2 Stunden
Treffpunkt: Fahrt mit dem Zug um 10:15 Uhr ab Bahnhof Waldshut

Der Hochrhein-Höhenweg weist Wanderern den Weg von Basel bis nach
Schaffhausen. Wir wollen allerdings nur einen kleinen Teil davon erwandern und starten in Albbruck. Durch den Ort hindurch gelangen wir über gemütliche Feldwege, über Wiesen und Wälder nach Kiesenbach. Wir passieren den Ortskern und gehen am Dorfbrunnen vorbei. Von hier aus wandern wir zunächst in nördliche und dann in östliche Richtung bis nach Dogern. Dort kommen wir an der evangelischen Kirche, der Auferstehungskirche, vorbei. Die moderne Kirche wurde 1965 erbaut und bietet Platz für 60 Personen. Ab jetzt sind es nur noch wenige Kilometer bis wir wieder nach Waldshut zurückkommen.


Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung beim Wanderführer: Herr Feudel, Tel.: 07751 - 5482

Sonntag, 27. Oktober: Im Blauburgunderland

Wanderführer: Bärbel Strüber
Wanderstrecke: 12 km

Wanderzeit: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: 10:00 Uhr am Lidl Waldshut oder 10:15 Uhr am Schulzentrum Tiengen (Fahrt mit Privat-PKW, Bildung von Fahrgemeinschaften)

Im Weinbaukanton Schaffhausen stehen sämtliche Hänge voller Reben. Gut ausgebildete Winzer produzieren mit ihrer klugen Kellertechnik und im Einklang mit der Natur hervorragende Weiß- und Rotweine. Ob frische, süffige Apéros oder kräftige Weine, jeder Weinliebhaber findet hier etwas für seinen Geschmack. Im Mittelpunkt steht aber der fruchtige, würzige und elegante Blauburgunder. Das Geheimrezept des Blauburgunderlands: mildes, trockenes Klima und kalkreiche, nährstoffreiche Böden. Diese genussreiche Rundwanderung führt von Trasadingen durch die Weinberge über Hallau. Für eine gemeinsame Vesperzeit sollte Rucksackverpflegung eingepackt werden. 

Anmeldung bis 5 Tage vor der Wanderung bei der Wanderführerin: Frau Strüber, Tel.: 07741 - 4196

Im Wildgehege Waldshut können Wandertouren begonnen oder auch beendet werden.
Im Wildgehege Waldshut können Wandertouren begonnen oder auch beendet werden.
Ausblick ins Schwarzatal
Ausblick ins Schwarzatal

Bitte beachten Sie diese Hinweise und Bedingungen zu den Wanderungen:

Sie wollen mithelfen oder sogar Wegepate werden, für einen Wanderweg, der Ihnen am Herzen liegt? Informationen dazu:

Weitere Informationen

Kontakt

Kontakt

Tourist-Information
Waldshut-Tiengen

Wallstraße 26
79761 Waldshut-Tiengen

Tel.: 07751 833-200
Fax: 07751 833-97199
E-Mail schreiben

Ganzjährig:
Montag - Freitag     09.00 - 17.00 Uhr

Zusätzlich April - September & Adventssamstage
Samstag                 10.00 - 12.00 Uhr

Ferienmagazin

Ferienmagazin

Hier finden Sie das aktuelle Ferienmagazin der Stadt Waldshut-Tiengen zum download.

"Nette Toilette"

"Nette Toilette"

Ferienwelt Südschwarzwald

Ferienwelt Südschwarzwald

"ServiceQualität Deutschland Stufe 1"

"ServiceQualität Deutschland Stufe 1"

Kontaktdaten

© 2019 Stadtverwaltung Waldshut-Tiengen | Kaiserstraße 28-32 | 79761 Waldshut-Tiengen | Tel: 07751 833-0 | Fax: 07751 833-128 | E-Mail schreiben - by cm city media GmbH